Gieseler Verabschiedung 2015

Verabschiedung des langjährigen Vorsitzenden, Burghard Gieselers

 

An der Spitze des Niedersächsischen Altphilologenverbandes hat es einen Wechsel gegeben. Nach vielen Jahren im geschäftsführenden Vorstand haben die Herren Dr. Martin Biastoch und Dr. Christian Stock sowie der langjährige Vorsitzende Burghard Gieseler nicht wieder für ein Amt im NAV-Vorsitz kandidiert.

In den mehr als zehn Jahren seiner Amtszeit stand Burghard Gieseler als Vorsitzender in Zeiten großer Veränderungen der Rahmenbedingungen des Latein- und Griechischunterrichts für die traditionellen Bildungswerte der klassischen alten Sprachen ein:

Persönlichkeitsbildung des einzelnen Schülers durch die sprachliche und inhaltliche Erarbeitung lateinischer und griechischer Texte, Widerstand gegen die Verzwecklichung der schulischen Bildung und die Bedeutsamkeit des Wissens um die geistigen und kulturellen Wurzeln unseres gemeinsamen Europas sind von ihm immer wieder in Öffentlichkeit und Politik mit größter Vehemenz vertreten worden.

Dafür gebührt ihm und seinem Kollegenkreis im Vorstand in ganz besonderer Weise der Dank der Fachkolleginnen und Fachkollegen im Lande.

NAV Vorstand 2015

Der neue Vorstand des Niedersächsischen Altphilologenverbandes. V.l.n.r.: Sören Conrad, Wiebke Potthast, Anna Vehling-Klejnowski, Stefan Gieseke, Katja Sommer, Gabriele Stammermann, Bernhard Breuing, Edgar Barwig.

 

Zum neuen geschäftsführenden Vorstand des Niedersächsischen Altphilologenverbandes wurden auf der Vertreterversammlung am 16.1.2015 in Hannover Herr Stefan Gieseke (Vorsitzender), Frau Anna Vehling-Klejnowski und Frau Dr. Katja Sommer gewählt.

Neben den Aufgabenbereichen für Kassenführung (Bernhard Breuing), Mitgliederverwaltung und Schriftführung (Wiebke Potthast), Redaktion der Mitteilungen (Sören Conrad) und Koordination des Rerum Antiquarum Certamen (Edgar Barwig), verfügt der neue Vorstand über weitere Beisitzer mit den Aufgaben, die Gesamt- und Oberschulen zu vertreten (Dr. Wolfgang Petri), die Landesschulbehörde zu vertreten (Dr. Christian Stock), und die Wettbewerbe des NAV zu unterstützen (Gabriele Stammermann). Außerdem wird der Internetauftritt weiterhin von Clemens Liedtke betreut.

Der neue Vorstand nimmt seine Arbeit auf mit dem Ziel, in der Umstrukturierung zum neunjährigen Gymnasium die Position der alten Sprachen zu stärken und durch gezielte Werbemaßnahmen dafür zu sorgen, dass die dritte Fremdsprache in einem entschleunigten gymnasialen Bildungsgang wieder mehr Bedeutung gewinnt im Bewusstsein von Schülern und Eltern. In den letzten Jahren hatte Latein während des G8-Konstruktes knapp 10.000 Latein-Schüler landesweit verloren, wohingegen die Anwahlzahlen der Griechisch-Schüler nahezu konstant geblieben ist. Ziel ist es aber auch, Latein in der Mittelstufe der Gesamt- und Oberschulen zu etablieren und damit insgesamt auch für die jungen Lateinlehrkräfte wieder bessere Einstellungsbedingungen zu schaffen.

Share